Schönbuch: Schöne Wege – alte Steine

In der dicht besiedelten Region Stuttgart ist der 156 Quadratkilometer umfassende Naturpark Schönbuch ein wichtiges Naherholungsgebiet. Doch auch von weiter her besuchen ihn Urlauber, um die Ruhe und Abgeschiedenheit eines großen Waldes zu suchen.

Foto: Hotel Gasthof Hasen, Herrenberg


Für den Erholungssuchenden gibt es im Naturpark Schönbuch eine Menge zu unternehmen und zu entdecken. Ein gut 560 Kilometer langes Netz bestens markierter Wege, teilweise asphaltiert oder kiesbedeckt, bietet zahlreiche Spazier- und Wandermöglichkeiten sowie sehr gute Bedingungen auch für Radfahrer.

Der Reiz der Landschaft mit uralten großen Bäumen, bunten Tal- und Streuobstwiesen, Moorgebieten, naturnahen Fließgewässern, aufgelassenen Weinbergen, prächtigen Alleen und Wildgehegen zieht Naturliebhaber von Nah und Fern an.


Grillplätze laden zum Rasten ein und sind im Sommer beliebte Ausflugsziele. Neben Spielplätzen stellen die Wildgehege für Familien mit Kindern eine besondere Attraktion dar.

Wissbegierige und Kulturinteressierte kommen mit naturkundlichen und geschichtlichen Lehrpfaden ebenso auf ihre Kosten wie bei einer Besichtigung des alten Zisterzienserklosters und späteren württembergischen Schlosses Bebenhausen. Heute beantwortet dort ein Informationszentrum Fragen zur Geschichte des Naturparks sowie zu seiner Flora und Fauna. Der Schönbuch ist Lebensraum für bedrohte Tier- und Pflanzenarten wie Feuersalamander, Hohltauben, Schwarzspechte, Hirschkäfer und Orchideen. In Schutzgebieten des Naturparks wachsen Bäume unbeeinflusst zu „Urwäldern von morgen“ heran.

Ein Highlight sind die vielen Kleindenkmale: Mordsteine, Sühnekreuze, Brunnen, Denkmale und Grenzsteine – Zeugen vergangener Jahre und Jahrhunderte.


Einen Vorgeschmack auf Ihren Besuch im Naturpark Schönbuch geben Ihnen vier Videos.

Mehr Informationen: www.naturpark-schoenbuch.de >>




Drei Führungen im Schönbuch







< zurück zu ZIELE