Gesellig und unterhaltsam: Die Seniorenfeier in Gammelshausen

140 Seniorinnen und Senioren folgten am 6. Oktober der Einladung der Gemeinde Gammelshausen. Im von den Landfrauen wieder einmal wunderbar herbstlich dekorierten Gemeindehaus wartete auf die Gäste auch in diesem Jahr ein buntes Programm. Bürgermeister Daniel Kohl führte durch den Mittag und freute sich in seiner Begrüßung über den ununterbrochen großen Zuspruch für diesen Tag bei der Bürgerschaft ab dem 70. Lebensjahr. "Es ist doch ein Segen, wenn man in einem gewissen Alter noch fähig und vor allen Dingen interessiert ist, unter die Leute zu gehen und dem Alltag eine gewisse Abwechslung zu verpassen." Vieles würde für die ältere Generation im Ort geboten, so beispielsweise die monatliche "Donnerstagsrunde", die lustigen und unterhaltsamen "Kaffeenachmittage", die Seniorenkreise der Kirchen sowie viele andere Veranstaltungen. Das Angebot sei groß, manchmal bedürfe es eben dem eigenen "Schubbser", um es auch tatsächlich anzunehmen. Hierzu ermunterte der Bürgermeister einmal mehr. Was folgte war das Mittagessen, das wie gewohnt von den Landfrauen und dem Gemeindeteam serviert wurde und Alleinunterhalter Martin Russ sorgte dabei für die musikalische Untermalung.

Frau Christine Waldenmaier als älteste heute anwesende Bürgerin (sie feiert in Kürze ihren 93. Geburtstag) wurde vom Bürgermeister mit einem Blumenstrauß geehrt. Der 94-jährige Herr Karl Krummrein erhielt vom Schultes zwei Flaschen Wein.

Die Kinder vom "Haus der kleinen Füße" erfreuten mit Kinderhausleiterin Elena Schwenke und den Erzieherinnen das Publikum mit fröhlichen Liedern. Das Lied vom "dicken Mops", bei dem gesungen und dazu getanzt wurde, kam beim Publikum besonders gut an und so wurden die Kinder und ihre Erzieherinnen unter großem Beifall und mit kleinen Geschenken verabschiedet. Die Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde, Miriam Springhoff, überbrachte herzliche Grüße von beiden Kirchengemeinden und hatte für die Gäste eine besondere Kurzgeschichte im Gepäck.


Thomas Rühl alias "Karle Käpsele", der schwäbische "Nörgler ond Bruddler", sorgte mit seinem Programm für Lacher im Publikum. Dabei erzählte er von typisch schwäbischen Eigenheiten. So z. B. von dem Phänomen des Rasenmähens hierzulande: "Wenn dr Nachbar ofängt, machad z´mol elle andere mit." Bei Kaffeeund Gebäck wurde vor allen Dingen der Austausch untereinander ermöglicht; das, wofür der Seniorenmittag inbesondere gedacht ist. Danach informierte Bürgermeister Daniel Kohl noch über verschiedene kommunalpolitische Themen, die dereit in der Gemeinde anstehen. Nach gut vier Stunden geselligem Zusammensein und einem abwechslungsreichem Programm traten die Gäste zufrieden den Heimweg an.

HERZLICHEN DANK an Ronny, die Landfrauen Gammelshausen und das gesamte Rathaus-Team für die großartige Unterstützung zur Durchführung des diesjährigen Seniorenmittags sowie an alle kleinen und großen Mitwirkenden.

Daniel Kohl
Bürgermeister




< zurück zu AKTUELLES & TERMINE