Klinik-Neubau: Transporte durch Gammelshausen

Zur Verkehrs- und Lärmbelastung durch schwere Lkw, die Aushubmaterial transportieren, liegen Stellungnahmen von Klinik und Bauunternehmen vor.


Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aufgrund der hohen Verkehrs- und Lärmbelastung durch eine Vielzahl an schweren Lkw, die seit Wochen das Aushubmaterial von der Klinik in Göppingen über Gammelshausen in Richtung Gruibingen transportieren habe ich Landrat Edgar Wolff kontaktiert. U. a. ging es mir dabei um die Frage des weiteren geplanten Zeitrahmens. Im Nachfolgenden erhalten Sie zu Ihrer Information Auszüge aus den Stellungnahmen von Klinik und Bauunternehmen.

"Wir bedauern sehr, dass es durch die notwendigen Transporte im Zusammenhang mit dem Erdaushub des Klinikneubaus zu Beeinträchtigungen in der Umgebung und in Nachbargemeinden kommt. Durch die Anlage eines Bodenzwischenlagers direkt neben der Baustelle konnten wir die Anzahl der LKW-Fuhren über Ortsstraßen um ca. 2.000 verringern. Das Bodenzwischenlager fasst den Anteil, der später wieder vor Ort eingebaut werden kann. Der überschüssige Boden muss dagegen notwendigerweise über die Straße zu geeigneten Einbau- und Entsorgungsstellen gefahren werden. Entsorgungsstelle und Fahrtstrecke liegen dabei im Verantwortungsbereich der ausführenden Firma, in diesem Fall die Fa. Leonhard Weiss aus Göppingen. (...) Es sind schon deutlich mehr als 50% abgefahren (vorsichtig geschätzt: 65%). Unter Berücksichtigung, dass ca. 20% auf das Bodenzwischenlager kommen, werden also noch ca. 15% über diverse Strecken zu entsorgen sein. (...) Derzeit fahren durch Gammelshausen ca. 39 LKW täglich (zuzüglich Rückfahrt). Diese Frequenz wird noch bis Ende KW 27 (05.07.2019) so anhalten. In KW 28 und KW 29 sind keine größeren Transportfuhren vorgesehen. In der KW 30 und KW 31 wird wieder abgefahren, allerdings kann die Fa. noch nicht mitteilen, zu welcher Entsorgungsstelle dieses Kontingent gefahren wird, ob also Gammelshausen betroffen sein wird oder nicht. (...)"

Sie sehen, dass bei einer derartigen Großbaustelle nicht alle reellen Faktoren mittelfristig berechnet werden können. Zugesagt wurde mir in diesem Zusammenhang jedoch, dass man bemüht ist, die Belastungen für alle Beteiligten (eben auch die tangierten Gemeinden) so gering als möglich zu halten.
Diesbezüglich stehe ich mit der Bauleitung in Kontakt.

Freundliche Grüße aus dem Rathaus,

Ihr

Daniel Kohl
Bürgermeister



< zurück zu AKTUELLES & TERMINE